Meine Prognose im Bereich Sportwetten für das Jahr 2017

Sportwetten sind nach wie vor im Trend und auch für 2017 kein abbrechen Trends in Sicht.

Über die letzten Jahre ist der Markt stetig gestiegen und die Kundenzahl steigt immer noch.

Durch die Werbung in breiten Medien und die Partnerschaften mit Fußballclubs und Fußballligen konnte der Ruf und die Akzeptanz in der Gesellschaft deutlich gesteigert werden. Immer mehr Menschen, die zuvor noch skeptisch waren, können von dem Angebot überzeugt werden.

Außerdem passen sich auch ältere Menschen immer mehr den neuen Möglichkeiten an und entdecken das Internet und mobile Geräte für sich und ihre Zwecke.

Das Internet nicht länger nur ein Ort von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, sondern von allen Altersklassen und liefert einen Querschnitt durch die Bevölkerung. Gerade das angewiesen sein auf Smartphone und Internet in der heutigen Zeit, lässt das Vertrauen der Menschen wachsen.

Allerdings ist dieses Vertrauen in Sachen Geld und Wetten noch nicht auf dem Höchstpunkt und kann deswegen auch noch im Jahr 2017 gesteigert werden. Die Prognose für das nächste Jahr, kann in zwei Szenarien unterteilt werden, welche in dem folgenden Text erläutert werden.

Womit befassen sich die beiden Szenarien?

In Deutschland war es bis jetzt so, dass die Sportwetten Industrie und allgemein die Glücksspielindustrie Regulierungen unterlag zum einen gibt es die regulierte Marktöffnung, wie sie speziell im Jahr 2011 in Schleswig-Holstein galt und zum anderen gibt es den Glücksspielvertrag welcher seit dem Jahr 2012 Kraft ist.

Die beiden in Asien werden sich mit beiden Arten der Regulierung beschäftigen und eine Prognose für das Jahr 2017 für beide Fälle geben.

Dadurch soll ermittelt werden, welches System das beste für den Staat und das beste für den Kunden ist.

Welches Szenario ist mit hilfe des Glücksspielstaatsvertrag für das Jahr 2017 erwarten?

Allgemein wird erwartet, dass der regulierte Markt sehr klein bleibt und der nicht regulierte Markt den Großteil des Marktes ausmachen wird. Dabei wird geschätzt, dass ungefähr 30 % des Marktes reguliert sein wird und nur in Deutschland genehmigte Angebote zur Verfügung stellt.

Das Angebot ohne deutsche Genehmigung allerdings, das heißt der nicht regulierte Markt beläuft sich auf ungefähr 70 %, was ungefähr ein Viertel des gesamten Marktes ausmacht.

Der Glücksspielstaatsvertrag vor, dass die Anzahl der Anbieter auf 20 beschränkt wird und somit der Wettbewerb eingeschränkt wird. Dadurch wird auch die freie Marktwirtschaft eingeschränkt. Außerdem sind Einsatzlimits vorgeschrieben und können nicht von dem jeweiligen Sportwettenanbieter selbst bestimmt werden.

Dadurch wird den Anbietern eine Möglichkeit des Wettbewerbsvorteils gegenüber anderen gestrichen. Außerdem sollen die mittlerweile allseits beliebten Livewetten nur noch auf Endergebnisse stattfinden dürfen.

Im Moment ist es so, dass auch Livewetten ein Riesenangebot an Wettmöglichkeiten Live bietet, welches sich höchster Beliebtheit erfreut, da die Spannung und der Nervenkitzel bei einem Live Event natürlich noch einmal höher sind.

Somit kann man sagen, dass die aktuelle Regulierung durch den Glücksspielstaatsvertrag keine optimale Lösung für die Regulierung des Marktes ist.

Welches Szenario ist mit hilfe der Regelung, wie sie in Schleswig-Holstein galt, möglich?

Durch eine regulierte Marktöffnung, wie sie die Regulierung in Schleswig-Holstein vorsah, würde dazu führen, dass der Anteil an Sportwettenanbieter auf den regulierten Markt und somit in Deutschland genehmigten Markt deutlich ansteigen wird.

Es wird für das Jahr 2017 mit einer Prognose von 93 % gerechnet. Diese 90 % beziehen sich auf den regulierten Markt. Der Anteil, der Sportwettenanbieter auf dem nicht regulierten Markt würde sich somit auf 7 % verringern was ein Riesen Gewinn für den Markt wäre.

Dabei ist zu beachten, dass die Regelung voraussetzt, dass die Anzahl der Anbieter beschränkt wird und so eine offene Marktwirtschaft stattfinden kann.

Auch die Einsatzlimits werden nicht vorgeschrieben und können von jedem Sportwettenanbieter frei gewählt werden und so die Einsatzlimits auf die Bedürfnisse ihrer Kunden anpassen.

Das Livewetten Angebot bei Tipico wird allgemein zugelassen und nicht reguliert.

Alle Wetten, die sich das Sportwetten Unternehmen ausdenken kann, sind grundsätzlich möglich. So wird dieses Angebot nicht eingeschränkt, sondern kann falls gewünscht sogar noch erweitert werden.

Fazit:

Ein regulierter Markt nach den Regeln, wie sie Schleswig-Holstein vorsah, wäre für das Jahr 2017 und alle folgenden Jahre die beste Option, da gerade der nicht regulierte Markt erheblich an Substanz verlieren würde und gerade einmal 7 Prozent und somit ein kleinen Bruchteil übrig bleiben würde.